• News aus dem FT-CLUB Schleusingen
     
     
     

    STOP WISHING. START DOING.

    Buche jetzt dein Workout!

15.01.2021

HEKTIK

Unser Leben ist meist von Stress geprägt – viele Termine und andauernde Hektik lassen uns oft kaum Zeit zum Verschnaufen. Wir vergessen dann leicht, wie wichtig es ist, sich immer wieder eine Auszeit zu nehmen und sich wirklich zu entspannen, um frische Energie zu tanken und den Kopf frei zu bekommen. Das Gehirn profitiert davon, wenn wir uns nicht in die Lösung eines Problems verbeißen, sondern zwischendrin auch mal loslassen. Nach einer kleinen Pause sieht man oft ganz neue Seiten an einer vertrauten Sache.

Und unser Körper kann seine Leistung auf Dauer nur vollbringen, wenn du ihm zwischendurch auch Ruhephasen gönnen, in denen er sich erholen kann. Ein regelmäßiger Wechsel zwischen Anspannungs- und Entspannungsphasen stärkt auch unser Immunsystem. Erst die richtige Mischung aus Aktivität und Erholung bringt Sie in die Entspannung und reguliert ebenso die Herz- und Atemfrequenz sowie den Blutdruck. Hände und Füße erwärmen sich und werden besser durchblutet.
Der wichtigste Du baust nicht nur Stress ab, sondern stärkst dich auch physisch und mental: Der Geist wird wieder wach und kann so neuen Stress wesentlich schneller erkennen und besser meistern. Oft genügen ein paar kleine Tricks, um die Energiespeicher wieder aufzufüllen.

7 FUNKTIONIERENDE UND EFFEKTIVE ENTSPANNUNGSTIPPS:

1. Organisation und Struktur!
Plane deinen Alltag, beruflich, privat und inklusive Zeit für ein Training und Zeit für Erholung! Organisiere die Zeiten deiner Aufgaben und ebenso wie deine Schlafenszeit und -dauer. So behältst du den Überblick, jeder Inhalt ist zeitlich geplant, was Stress nimmt. Eine funktionierende Struktur im Alltag gibt Entlastung, Sicherheit, Zeitersparnis und Verbindlichkeit. Und du kannst leichter Prioritäten setzen! Nutze dafür Hilfsmittel, wie Terminkalender, To-Do-Listen oder Apps.

2. Frischluft und Fokus auf die Gegenwart
Sorgen für ausreichend Frischluft und durchlüfte Schlaf-, Wohn- und Arbeitsbereiche mehrfach täglich. Sauerstoffaufnahme, wie durch einen Spaziergang oder Atemübungen am Fenster, und gesunde Lichtverhältnisse beeinflussen unsere Energie.
Schaffe dir eine 'Wohlfühlatmosphäre'. Unterwegs und zwischendurch hilft ein Moment der Besinnung, um dich deine Entspannung zurück zu bringen: Schließe die Augen, atme bewusst und tief bis in den unteren Bauch hinein und konzentriere dich dabei ganz auf deinen Körper und das Gefühl im Hier und Jetzt zu sein.

3. Workouts entspannen
Regelmäßige Workouts sind dein bester Freund gegen Hektik und in der Stressbewältigung. Die Trainingsreize wirken auf unseren gesamten Organismus und ermöglichen eine tiefe und wirkungsvolle Erholung und Regeneration. Ohne Anspannung keine Entspannung. Regelmäßiges Training stärkt uns körperlich und mental, was Stresssymptomen vorbeugt und diese spürbar lindert.

4. Heißes Bad, Sauna oder Massage!
Gönnen dir kleine Wellnessmomente - nach einem anstrengenden Tag z.B. ein heißes Bad oder einen Saunagang. Aromatherapeutische Anwendungen durch Duft- und Kräuterzusätze wirken zusätzlich entspannend. Auch eine Aquamassage unter der heißen Dusche tut gut: Massieren Sie Nacken, Schultern oder andere verspannte Muskeln einige Minuten lang mit dem Wasserstrahl.

5. Planen Sie einen „Früh-zu-Bett-geh-“ oder Ausschlaf-Tag!
Nimm dir, wenn möglich, einen Tag in der Woche, an dem du entweder zwei Stunden früher zu Bett gehen oder zwei Stunden länger ausschlafen kannst. Diese verlängerte Schlafzeit wirkt wie ein doppelter Puffer: zum einen kommst du leichter zur Ruhe, findest gelassener in den Schlaf und zum anderen gleichst du Schlafdefizite aus. Ein kurzes Power-Schläfchen im Alltag ist eine gute Alternative.

6. Atemübungen!
Öffne ein Fenster und setze dich aufrecht auf einen Stuhl davor. Schließe die Augen und atme langsam und tief durch die Nase ein und wieder aus – lass‘ den Atem ohne Anstrengung kommen und wieder gehen. Zähle in Gedanken die Länge deiner Atemzüge und konzentriere dich darauf, zu spüren, wie der Atem den Körper durchfließt und bewegt.

7. Strecken Sie sich zwischendrin mal wieder ausgiebig!
Lockerungs- und Dehnungsübungen, auch schnell und unkompliziert zwischendurch, sorgen verlässlich für ein unverzüglich besseres Gefühl. Wirkungsvoll ist ein Wechsel von An- und Entspannung der Muskeln: Strecke den gesamten Körper im Stand mit den Armen nach oben, von den Zehen bis in die Fingerspitzen in die Länge und halte diese Spannung, bevor Sie sie bewusst lösen und wiederholen.

Mobilisierung tut insbesondere der Wirbelsäule und dem Schulter-Nackenbereich gut: Sie können die Schultern nach oben ziehen, halten und fallen lassen, den Kopf vorsichtig rotieren oder den Oberkörper durch seitliche Drehungen mobilisieren. Stehend kann man auch gut die Hüfte, Arme und Schultern kreisen lassen oder die Wirbelsäule nach vorne und hinten dehnen.

HEKTIK
TIME TABLE
Onlineshop 1